Dein Bodenleger von Homebell

professioneller Bodenleger

Ein Fußboden muss den unterschiedlichsten Strapazen standhalten und verleiht dem jeweiligen Raum die gewünschte Atmosphäre. Dabei stehen Dir, angefangen beim Parkett bis hin zu Teppich- und PVC-Böden, unzählige Möglichkeiten der Bodengestaltung zur Verfügung. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, stehen Dir das professionelle Team und die erfahrenen Bodenleger von Homebell mit Rat und Tat zur Seite. Du sagst uns, was Du Dir vorstellst und wir verlegen den Boden, der Deinen Wünschen und Vorstellungen entspricht.

Hier beantworten wir Deinen Fragen:

Jetzt Angebot anfordern

Was macht ein Bodenleger?

Angefangen beim klassischen Laminatboden, strapazierfähigen Vinylböden und dekorativen Fliesen, bis hin zu weichen Teppichen und edlen Natursteinböden, der Bodenleger repariert und verlegt sämtlich Böden im Innenraum und ist der Ansprechpartner für eine anspruchsvolle Bodengestaltung. Er bereitet Böden auf, gleicht Unebenheiten aus, stellt ggf. Unterbodenkonstruktionen her, verlegt den gewünschten Bodenbelag fachmännisch z.B. in Wohn- und Büroräumen, Schulen und Krankenhäusern. Einfachere Bodenlegarbeiten können auch von einem Estrichleger, Maler, Parkettleger und Raumausstatter erledigt werden.

Was kostet ein Bodenleger?

Der Bodenleger kalkuliert seine Preise, wie jeder Handwerker auch, basierend auf Arbeitskosten, Materialkosten und Arbeitszeit. Der Bodenbelag macht bei einem Neubau circa 2-3 % der gesamten Baukosten aus. Ungefähr 40 % sind Arbeitsleistung und ca. 60 % Materialkosten. Allerdings kann sich dies bei einem besonders günstigen bzw. teuren Belag oder bei einer besonders aufwendigen Bodengestaltung schnell ändern.
Neben den Materialkosten und der Arbeitszeit berechnet der Bodenleger folgende Leistungen vor Ort:

  1. Aufbereitung des Untergrunds
  2. Einbau der Trittschalldämmung (wenn nötig)
  3. Verlegen des gewünschten Belags
  4. Anbringung der Sockelleisten
  5. Nachbereitung der neuen Böden (Versiegelung, Reinigung, etc.)

Je weiter man ins Detail geht, desto mehr Faktoren beeinflussen die Preise und definieren die Kosten des Bodenlegers. Bei Homebell hingegen bekommst Du einen Bodenleger aus Deiner Region zu einem fairen Preis. Du erklärst uns Deine Ideen und Wünsche und wir planen und kalkulieren gemeinsam mit unserem Bodenleger Deinen neuen Fußboden. Sobald alle Details stehen, lassen wir Dir ein Angebot zukommen, in dem sämtliche Leistungen, Gebühren und Kosten aufgelistet werden. Wir möchten, dass Du Dein Budget genau kalkulieren kannst, ohne versteckte Kosten befürchten zu müssen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, die Kosten für Deinen Bodenleger von der Steuer ab zusetzten. Voraussetzungen dafür sind, dass es sich dabei um Privateausgaben handelt und der Handwerker mit einer Überweisung und nicht bar bezahlt wurde.

Was muss ein professioneller Bodenleger können?

In Deutschland hat ein professioneller Bodenleger eine Ausbildung von drei Jahren hinter sich. Trockenbaufirmen, Raumausstatter und Malerbetriebe bieten die Ausbildungplätze für diesen Beruf. Der Bodenleger ist mit den Eigenschaften aller Bodenbeläge vertraut, kennt ihre Vorteile und Nachteile und verfügt über ein detailliertes Fachwissen. Ein professioneller Bodenleger verlegt den Bodenbelag nicht nur trittfest, sondern kümmert sich auch um eine geeignete Schall- und Wärmedämmung. Er achtet darauf, dass elastische Böden federnd bzw. schwimmend verlegt werden, sowie antistatisch und leitfähig sind.
Bei Renovierungen reißt der Bodenleger die alten Beläge sorgfältig raus, arbeitet den Untergrund optimal auf und bereitet diesen auf die neuen vor.

  • Löcher verspachteln
  • Risse mit speziellen Harz aufbessern
  • schiefe Fußböden ausgleichen
  • Fußböden entsprechend Dämmen

Jedoch vor allem bei verwinkelten Räumen und Treppen sind Geschick und Erfahrungen von Nöten. Andernfalls kommt es zu Wellen und Stolperfallen im Boden.
Bei beschädigten Böden tauscht der Bodenleger Panelen aus, entfernt und ersetzt stark geschädigte Teile im Teppich und glättet Fußböden langfristig.
Der professioneller Bodenleger vereint Fachwissen und Erfahrungen und sorgt für Qualität auf Schritt und Tritt im Innenraum. Bei Homebell stellen wir sicher, dass unsere Bodenleger genau diesen Hintergrund und dieses Fachwissen mitbringen. Es erwarten Dich ein kompetenter Projektplaner, der für Dich die Planung und Organisation abnimmt und ein geschickter und erfahrener Bodenleger, der die Abreit bei Dir vor Ort übernimmt.

Welchen Beläge nutzt ein Bodenleger?

Holzböden aller Art werten Wohnräume auf und sorgen für eine warme Atmosphäre. Jedoch auch PVC- und Vinylböden werden aufgrund ihrer Eigenschaften immer beliebter. Es gibt unzählige Möglichkeiten Deinen Fußboden zu gestalten. Der Bodenleger arbeitet unteranderen mit Teppich-, Linoleum-, Kork- und Laminatböden.

Teppich

  • textiler Bodenbelag
  • vollflächig im Raum verlegt
  • Unterschiede in Material, Struktur, Beschaffenheit der Rückseite
  • Wichtige Eigenschaften für Qualität: Gewicht, Material, Noppenanzahl, geeignet für Fußbodenheizung, Entflammbarkeit, Schmutz abweisend, trittschalldämmend, antistatisch

Elastische Bodenbeläge

  • PVC, Linoleum, Gummi, Vinyl, etc.
  • vielfältig und individuell
  • Verkauf als Rollenware
  • werden direkt mit dem Boden verklebt
  • Vorteile: trittschalldämmend, wärmedämmend, einfache Reinigung, hohe Strapazierfähigkeit

Korkboden

  • aus 100 % natürlichen Rohstoffen
  • sorgt für angenehmes Raumklima
  • sorgt für Entlastung der Wirbelsäule beim Laufen (aufgrund von Elastizität)
  • geeignet für Fußbodenheizung
  • robust und pflegeleicht

Laminat

  • besteht aus mehreren Schichten
  • Trägerschicht kann individuell mit einer Dekorschicht verziert werden
    in verschiedenen Panelstärken verfügbar
  • pflegeleicht
  • in allen Preiskategorien vorhanden
  • Nachteil: Kann nicht wie Massivholzparkett abgeschliffen und neu versiegelt werden

Fertigparkett

  • wird verlegfertig verkauft
  • besteht aus Holz oder hat mind. eine Holzoberfläche
  • muss nicht versiegelt oder geölt werden
  • Vorteil: Kann durch Abschleifen und Lackieren wieder renoviert werden

Alle Beläge haben ihre Vor- und Nachteile. Wir beraten Dich kompetent und finden für Dich den idealen Boden.

Was heißt es den Boden „schwimmend” zu verlegen?

Laminat und Parkett werden grundsätzlich schwimmend verlegt. Das heißt, dass zu allen Seiten eine Lücke gelassen und der Bodenbelag auch nicht mit dem Untergrund verklebt wird. Der Grund hierfür liegt in der Beschaffenheit: Beide Materialen, vor allem Parkett dehnen sich aus und bewegen sich je nach Raumklima. Würde man sie also nicht schwimmend verlegen, würden sich nach kürzester Zeit Wellen bilden. Um die Arbeit optisch lückenfrei zu gestalten, werden abschließend Fußleisten angebracht. Gerade Bei Massivholzparkett und Fertigparkett ist es wichtig – der Parkettverleger ist der Experte und kennt sich mit den Beschaffenheiten aller Holzarten bestens aus.

Wann muss der Vermieter den Boden erneuern?

Wenn der Boden mitvermietet wird, sind der Vermieter für die Instandhaltung des Bodens und der Mieter für seine sorgfältige Nutzung verpflichtet. Auch wenn der Boden bei Einzug vorhanden ist, und es im Mietvertrag nicht anders vereinbart wurde, gilt er automatisch als mitvermietet. Wann der Vermieter den Boden erneuern muss, hängt dabei ganz von der Lebensdauer des Bodenbelags ab. PVC-Boden sollte nach durchschnittlich zehn Jahren erneuert werden. Teppichboden hingegen schon nach maximal zehn Jahren. Die Lebensdauer von Parkett wird mit 15-20 Jahren eingeschätzt. Es ist zu beachten, dass übermäßige Abnutzung und Schönheitsreparaturen nicht vom Vermieter getragen werden müssen und jede Veränderung des Bodens durch den Mieter vor ab mit dem Vermieter besprochen werden muss, da es sich bei Bodenlegarbeiten um eine Veränderung der Bausubstanz handelt.

Jetzt Angebot anfordern

vinyl

Unsere Bodenleger sind für Dich deutschlandweit unterwegs, so auch in: Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt am Main, Hannover, Düsseldorf, Stuttgart, Nürnberg, Dresden, München, Dortmund, Essen, Leipzig, Mannheim, Bremen.