Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Boden verlegen mit Homebell

Boden verlegen von Profi-Hand mit Homebell

Boden verlegen

Ein Bodenbelag verleiht einem Raum Atmosphäre, beeinflusst das Raumklima und begleitet uns auf Schritt und Tritt. Daher müssen die Bodenbeläge, für die wir uns entscheiden, einiges aushalten. Einen Boden zu verlegen, verlangt einiges ab und dauert Zeit. Die Bodenleger von Homebell teilen ihr Fachwissen und beantworten die häufigsten Fragen.

Finde hier die Antworten rund um das Thema “Boden verlegen”:

Jetzt Angebot anfordern

 

Wie verlege ich einen Boden?

Egal ob man ein professioneller Bodenleger ist, oder ein leidenschaftlicher Heimwerker. Wer einen Boden verlegen möchte, sollte sich vorab einen Plan machen. Dabei sollte die Vorbereitung auf keinen Fall vernachlässigt werden.

Wer nicht über Wellen stolpern und einen ebenmäßigen Fußboden möchte, sollte zunächst den Boden ausgleichen, wenn nötig den alten Fußbodenbelag komplett entfernen und den Untergrund von Leimresten befreien. Unebenheiten werden mit einer Ausgleichsmasse oder Estrich beseitigt. Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit einer Entkopplungsmatte:

  • Estrich als Unterboden: Estrich eignet sich hervorragend als Unterbau für Bodenbeläge aller Art. Dabei bedarf es an Erfahrungen. Bei der Verlegung von Trockenestrich kommen fertige Estrichelemente zum Einsatz, welche auf mineralischen Körnern verlegt werden. Bei der Verwendung von Nassestrich wird der Estrich gegossen. Hier sollte unbedingt die vorgeschriebene Trockenzeit eingehalten werden! Der Verbundestrich hingegen wird direkt auf den darunter liegenden Untergrund gegossen.
  • Entkopplungsmatte für Bodenbeläge: Auch Bodenbeläge wie Fliesen oder Naturstein können auf schwierigen (z.B. uneben, schwingend) Untergründen verlegt werden. Dafür wird der Bodenbelag von den schlechten Einflüssen mit Hilfe einer sogenannten Entkupplungsmatte gelöst.

Sobald der Boden geebnet ist und von sämtlichen Leimresten und anderen störenden Überbleibseln befreit wurde, können die Ärmel hoch gekrempelt werden und man kann mit dem Verlegen des Fußbodens beginnen. Da die Auswahl enorm ist und jeder Fußbodenbelag anders verarbeitet werden muss, haben wir uns für kleine Zusammenfassungen der drei beliebtesten Belägen entschieden, um Ihnen einen kurzen Überblick zu ermöglichen.

 

Teppichboden verlegen

Hier können kleine Unebenheiten und Risse auch mit einer Spachtelmasse ausgeglichen werden. Wer einen Teppichboden verlegen möchte, muss unbedingt darauf achten, dass der Unterboden trocken ist. Der Teppich wird dann lose im Raum  verlegt. Dabei sollten zu jeder Seite 10 cm am Rand abstehen. Nun muss sich der Teppichboden akklimatisieren (bei Naturfaser ca. 24 h). Jetzt kann der Teppich in die Ecken gedrückt und zugeschnitten werden. Je nach Material kann der Teppichboden mit einem Spezialkleber oder mit einem beidseitigen Spezialkleber befestigt werden. Mit einer Sockelleiste schafft man einen Übergang zur Wand.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite “Teppichboden verlegen”.

 

PVC verlegen

Wie beim Teppich wird auch der PVC-Boden faltenfrei mit den jeweils 10 cm Überstand zu allen Seiten ausgelegt. Anschließend benötigt PVC 24 Stunden um sich zu akklimatisieren. Mit Hilfe eines Teppichlineals und einem scharfen Teppichmesser oder Cutter Messer kann der PVC mit einer Dehnungsfuge von 1 mm zur Wad zugeschnitten werden. Bei einer Wohnfläche von über 20 m² sollte der PVC ganzflächig verklebt werden. Für den Übergang zur Wand bieten sich Profilleisten aus Kunststoff an.

Auf unserer Seite “PVC verlegen” finden Sie genauere Informationen.

 

Parkett verlegen

Holz dehnt sich aus – daher sollten Sie den Parkettdielen ca. 48 Stunden geben, damit sie sich an die gegebenen Raumverhältnisse anpassen können. Um die Geräusche beim Gehen zu minimieren, empfiehlt es sich eine Trittschalldämmung verlegt werden. Bei mineralischen Untergründen wird noch eine dampfdichte Folie verlegt. Beim Verlegen der Parkettdielen ist die Dehnungsfuge (ca 1 cm) äußerst wichtig. Je nach Parkett-Beschaffenheit werden Nut und Falte mit einem speziellen Leim verbunden (überflüssiger Leim sofort mit einem Lappen abwischen). Wurde das Parkett mit Leim verlegt, muss auf die Trockenzeit geachtet werden, bevor die Sockelleisten angebracht werden und der Boden betreten werden kann.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite “Parkett verlegen”.

 

Was bedeutet es einen Boden “schwimmend” zu verlegen?

Laminat und Parkett werden grundsätzlich schwimmend verlegt. Das heißt, dass zu allen Seiten eine Lücke gelassen und der Bodenbelag auch nicht mit dem Untergrund verklebt wird. Der Grund hierfür liegt in der Beschaffenheit: Beide Materialien, vor allem Parkett dehnen sich aus und bewegen sich je nach Raumklima. Würde man sie also nicht schwimmend verlegen, würden sich nach kürzester Zeit Wellen bilden. Um die Arbeit optisch lückenfrei zu gestalten, werden abschließend Fußleisten angebracht. Gerade Bei Massivholz Parkett und Fertigparkett ist es wichtig – der Parkettverleger ist der Experte und kennt sich mit den Beschaffenheiten aller Holzarten bestens aus.

Bodenbeläge

 

Welche Bodenbeläge gibt es?

Es gibt unzählige Bodenbeläge. Dank der neuesten Technik werden uns in Sachen Farben, Gestaltung und Design keine Grenzen mehr gesetzt. Jedoch sind wir Menschen bekanntlicherweise “Gewohnheitstiere” und unsere Herzen schlagen höher beim Anblick warmer Holztöne von Parkett und Holzdielen. Laminat, der Liebling der Deutschen präsentiert sich in den Baumärkten in einer riesigen Auswahl an Designs. Neben der üblichen Holzoptik bieten Hersteller jetzt auch Natursteinoptiken, Fliesenoptik und sogar Schiffsplankenoptik. Jedoch finden auch altbewährte Bodenbeläge ein wahres Coming Back. Linoleum, PVC und Kork sind vor allem wegen ihrer Strapazierfähigkeit äußerst beliebt.

Laminat Laminat ist in den unterschiedlichsten Oberflächenoptiken erhältlich (z.B. Holzoptik oder Bruchsteinoptik). Mittlerweile auch für Bad und Küche geeignet, können wir Laminat in allen Räumen verlegen und verlegen lassen. Vorallem der preisliche Aspekt macht Laminat in Holzoptik teilweise beliebter als parkett ganz zu schweigen von den Pflegeeigenschaften.
Parkett Parkett wertet die Wohnräume auf. Nicht nur optisch ist er daher eine Wertsteigerung. Seine Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit machen Parkett zu einem treuen Begleiter, gerade für Immobilienbesitzer. Je nach Abnutzung kann Parkett boden abgeschliffen, restauriert  und neu versiegelt werden. Er mag anfangs eine Investition sein, jedoch zahlt diese sich aus.
Holzdielen Holzdielen verleihen einem Raum eine besonders wohnliche und besondere Atmosphäre. Dieser hochwertige Bodenbelag wird daher häufig im Wohnbereich verlegt. Holzdielen zu verlegen ist recht aufwendig. Es empfiehlt sich hier einen professionellen Bodenleger zu beauftragen. Von Zeit zu Zeit müssen Holzdielen neu versiegelt und geölt werden.
Teppich Der Teppich hat immer wieder gegen ein Vorurteil zu kämpfen: die hohe Anfälligkeit für Verschmutzung. Jedoch sind gerade hochwertige Teppichböden einfach zu reinigen und und auch für Allergiker geeignet. Denn in einem in der Teppich immer noch unschlagbar. Dank seiner unglaublichen Vielfalt sorgt er weltweit für eine wohnliche Atmosphäre.
PVC-Boden PVC steht für Polyvinylchlorid und ist preislich betrachtet oft unschlagbar. Die Vielfältigkeit in Design und Gestaltung ist enorm: angefangen bei einer täuschend echten Holzoptik ist PVC auch in Fliesenoptik und Natursteinoptik erhältlich.
Linoleum Linoleum gehört zu den Bodenbelägen die zur Zeit ein Wahren Comeback erleben. Früher er hauptsächlich in Krankenhäusern zu finden, findet er dank seiner zahlreichen Eigenschaften in immer mehr Wohnräumen einen neuen Einsatzort. Er ist fußwarm, pflegeleicht, hygienisch und in seiner Gestaltung mittlerweile unglaublich vielseitig. Linoleum ist ein natürliches Produkt und wird aus Leinöl, Naturharz, Kalksteinpulver, Holz- und Korkmehl hergestellt. Für das Badezimmer und die Küche eignet sich Linoleum leider nicht – bei hoher Feuchtigkeit quillt auf.
Kork Kork eignet sich dank seiner Eigenschaften hervorragend für das Kinderzimmer. Hervorragende Wärmedämmung und hohe Strapazierfähigkeit machen den Korkboden zu einem idealen Bodenbelag zum Spielen. Zusätzlich ist der Kork als reines Naturprodukt pflegeleicht und in seiner Gestaltung unglaublich flexibel.
Fliesen / Natursteinplatten Fliesen sind die wahren Allrounder unter den Bodenbelägen. Ihre Strapazierfähigkeit ist legendär. Was auch der Grund ist, warum man sie nicht nur im häuslichen Bereich sondern auch in Krankenhäusern, Schwimmbädern, Laboren und Kindergärten wie Schulen findet. Sie lassen sich schnell hygienisch reinigen und halten Hitze stand.Natursteinböden bringen frischen Wind rein und verleihen dem Raum einen modernen Look. Bei beiden ist darauf zu achten, dass Sie kühl sind und im Wohnzimmer am besten in Kombination mit einer Fußbodenheizung funktionieren.

 

Was benötigt man um einen Boden zu verlegen?

Wer einen Boden verlegen möchte benötigt einiges an Material und Werkzeugen. Je nach Bodenbelag benötigt man die unterschiedlichsten Dinge. Wie wir ja nun schon wissen, gehört Laminat zu unseren Lieblingen. Daher haben wir uns dazu entschieden Laminat als Beispiel zu nehmen.

Diese Materialien benötigen Sie um Laminat zu verlegen:

  • Fließspachtel: Dient als Ausgleichsmasse für bei Unebenheiten im Boden
  • Dampfsperrfolie: wird bei Estrichböden oder Warmwasser-Fußbodenheizungen benötigt
  • Trittschalldämmung: hier haben Sie die Wahl zwischen Kork, Filz oder PE-Schaumfolie
  • Laminat: Die Einkaufsmenge sollte mit einem Verschnitt vo 10 % berechnet werden
  • evtl. Leim: Ist sehr hilfreich, wenn Paneelen an Heizungsrohren angepasst werden müssen
  • evtl. Rosetten: Dient zur Verkleidung von Heizungsrohren
  • Sockelleisten, Außenecken, Innenecken: Sorgen für den perfekten Übergang vom Fußboden zur Wand
  • Acryl: Füllt den Abstand zwischen Stahlzarge und Laminat
  • Übergangsschienen: sorgen, wie der Name es schon sagt für einen perfekten Übergang

 

Und nun zu den Werkzeugen:

  • Richtlatte oder Maurerschnur: So prüfen Sie ob und wo der Boden uneben ist.
  • Zollstock
  • Stichsäge oder Kreissäge
  • Laminatschneider
  • Schlagleiste
  • Winkel
  • Zugeisen
  • Hammer
  • Schlagklotz
  • Forstnerbohrer: Dient zum Aussägen von Löchern für Heizungsrohre
  • Tauchsäge
  • Multi-Tool
  • Gehrungssäge (zum Zuschneiden der Sockelleisten in den Winkeln)

 

Wie lange dauert es, um einen Boden zu verlegen?

Je nach Bodenbelag, je nach Fußbodengestaltung und je nach Quadratmeterzahl variiert der Zeitaufwand. Jedoch ist eines sicher: einen Boden zu verlegen ist kein Handwerksprojekt, dass sich innerhalb eines Tages erledigen lässt. Wertvolle Zeit, die man neben Arbeitsleben und Familienleben noch mit einbinden, einplanen und investieren muss.

Oft lohnt es sich, einen professionellen Bodenleger zu beauftragen. In Hombell finden Sie einen Partner, der Ihr Leben vereinfacht und alles daran setzt, Ihre Vorstellungen von einem Fußboden zu realisieren. Innerhalb weniger Schritte können Sie gemeinsam mit uns Ihr Projekt online planen. Sie brauchst keinen Bodenleger für einen Besichtigungstermin empfangen. Unzählige Angebote müssen nicht mehr geprüft werden, Termine nicht mehr koordiniert und kein einziges Werkzeug geschweige denn nicht einen Quadratmeter Bodenbelag gekauft werde. Das übernehmen alles wir! Sie erklären uns Ihre Pläne und zu wann der neuen Fußbodenbelag verlegt werden muss und wir übernehmen den Rest. Wir möchten, dass Sie die Zeit für die wirklich wichtigen Dinge in Ihrem Leben nutzen können.

 

Was kostet es einen Boden verlegen zu lassen?

Wer einen neuen Boden verlegen möchte, muss folgende Faktoren bei der Budgetplanung mit einbeziehen:

  • Materialkosten (Bodenbelag, Leim, Sockelleisten, Nägel, beidseitiges Klebeband, Trittschalldämmung etc. )
  • Kosten für Werkzeug (Neuanschaffungen, Miete)
  • Evtl. Kontainermiete (alten Fußboden weg schmeißen)

Die Bodenfläche, der Bodenbelag und die Gestaltung beeinflussen dabei die Höhe der Kosten. Wichtig ist, dass Sie bei den Materialkosten die 10 % Verschnitt beim Fußbodenbelag beachtest. Nun steht man vor der Frage: Lohnen sich die teuren Bodenbeläge?

Gerade bei Fliesen, Laminat und Teppich gibt es gewaltige Unterschiede – jedoch trügen auch die günstigen Preise. Bei den “billigen” Fußbodenbelägen zahlt man oft doppelt. Aufgrund der geringeren Strapazierfähigkeit und Qualität, nutzt sich der Fußboden schnell ab und muss ausgewechselt werden.

Wichtig ist auch, dass der neue Fußbodenbelag, unabhängig von Preis und Qualität, fachgerecht verlegt werden. Ein hochwertiger Belag falsch verlegt, entwickelt sich schnell zu einem Problem. Parkett kann sich verziehen, Fliesen können springen und die elastischen Bodenbeläge schlagen, falsch verlegt, sehr schnell Wellen.

Wer sicher gehen und Zeit sparen möchte, findet in Homebell einen zuverlässigen Partner und professionellen Handwerker. Selbstverständlich bedenken wir dabei auch Ihr Budget. Direkt im Anschluss Ihrer Anfrage bekommen Sie von uns ein transparentes Angebot zu einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. Sämtliche Steuern und Gebühren werden berücksichtigt. Das Angebot von Homebell ist kein üblicher Kostenvoranschlag Sie bezahlengenau den Preis, den Sie vor Beginn der Planung und Verlegung für gut befunden haben.

 

Wer kann einen Boden verlegen?

Wer seinen neuen Fußbodenbelag verlegen lassen möchte, kann jeden Bodenleger damit beauftragen. Für einige Bodenbeläge gibt es auch Bodenleger, die sich auf genau diesen einen Belag spezialisiert haben. Gerade bei aufwendigen Gestaltungen und komplexen Bodenverlagsarbeiten empfielt es sich einen Mosaikleger, Parkettleger oder Fliesenleger zu beauftragen.

Die Bodenleger von Homebell sind Experten in ihrem Fach. Ihre fundierte Kenntnisse, Erfahrungen und Zuverlässigkeit sind zusätzlich zu Ihrem persönlichen Projektmanager von Homebell der Garant für hochwertige und langlebige Resultate, egal für welchen Bodenbelag Sie Sich entschieden hast.

Schon nach wenigen Schritten kannst Sie Sich entspannt zurücklehnen – wir übernehmen ab jetzt die Arbeit für Dich:

  1. Über unsere Website können Sie uns alle Details zu Ihrem neuen Bodenbelag samt Wunschtermin mitteilen.
  2. Direkt im Anschluss erhalten Sie von uns Ihr Angebot.
  3. Nach Ihrer Prüfung und Zustimmung wird Ihr Bodenleger zum Wunschtermin den neuen Fußbodenbelag verlegen.

 

Boden verlegen lassen

Jetzt Angebot anfordern

 

Homebell ist für Dich Deutschlandweit im Einsatz. Unsere professionellen Bodenleger übernehmen für Dich die Bodenverlegung unter anderem in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Hannover, Düsseldorf, Stuttgart, Nürnberg, Dresden, München, Dortmund, Essen, Leipzig, Mannheim und Bremen.

Haben Sie offene Fragen?

Treten Sie gerne mit uns in Kontakt. Wir beantworten jede Ihrer Fragen.

Ich möchte mich beraten lassen >